Skip to main content

Sind Palmen in Arizona beheimatet?

Es scheint, als wären Palmen in Arizona beheimatet, aber Palmen wurden von Einwanderern gebracht, die an ihre tropischeren Häuser erinnern wollten.

Die Palmen kamen aus Mexiko, Südkalifornien, Florida, Afrika und dem Nahen Osten. Niemand erinnert sich an Palmen auf dem Territorium, bevor die Leute sie hierher brachten. Wir wissen auch, dass Palmen viel Wasser brauchen, was die Wüste natürlich nicht hat.



Aber wir lieben unsere Palmen. Was wäre Palm Walk bei ASU ohne sie? Bermuda Grass Walk?


Was wäre der Bezirk Arcadia ohne sie? Sind Sie schon einmal die 44th Street südlich der Camelback Road entlang gefahren und haben all diese Dattelpalmen bemerkt?


Sie wurden in den 1920er Jahren von einem Bauern namens Roy Franklin gepflanzt, der sich in die Black Sphinx Date Palms und ihre kleinen Früchte verliebte, die nach Honig schmeckten. In den 1930er Jahren wuchsen etwa 150 Palmen zu 6000 Palmen, von denen einige noch in diesem Viertel im Osten von Phoenix zu sehen sind.

Während es offensichtlich ist, dass Roy Franklins Dattelpalmen nicht heimisch waren und ASUs Palmenwanderung nicht heimisch ist, ist in West-Arizona etwas Interessantes los.


Im Kofa National Wildlife Refuge, etwa 32 km südlich von Quartzsite, befindet sich ein kleiner Berg namens Signal Peak.


Folgen Sie den Schildern und Sie betreten einen kleinen Canyon, den Palm Canyon.


In dieser Schlucht gedeihen etwa 40 mexikanische Fächerpalmen, von denen einige glauben, dass sie in Arizona beheimatet sind, ein Überbleibsel aus der letzten Zeit, als Nordamerika vergletschert war und das Klima in Arizona eher gemäßigt war.


Andere Experten sagen nein, sie stammen nicht aus Arizona. Sie sagen, dass die Samen von Kojoten oder Vogelkot von Palmen in Südkalifornien stammten. Wir wissen es also nicht genau. Aber vielleicht suchen wir am falschen Ort nach unserer Antwort.

Palmenartige Bäume wuchsen vor 225 Millionen Jahren in der späten Trias in Nordarizona. Woher wissen wir das? Wir haben einige ihrer Überreste, die den Petrified National Forest in der Nähe von Holbrook bilden.

Comments

Popular posts from this blog

21 "teure" Arbeitsplätze in der Zukunft, vielversprechend und nur schwer durch künstliche Intelligenz zu ersetzen

Bei der Suche nach einem Arbeitsplatz sind die beiden Top-Belange, die Sie oft in Betracht ziehen,: Gehalt und Aussichten für die Zukunft. Vor kurzem hat das Bureau of Labor Statistics eine Zweijahresprognose der Entwicklung von Hunderten von Karrieren zwischen 2016 und 2026 veröffentlicht.


Auf der Grundlage der Prognosen und Schätzungen des durchschnittlichen Jahreseinkommens dieser Arbeitsplätze haben Forscher eine Rangliste der teuersten Berufe in der Zukunft veröffentlicht.
Hier werden 21 Stellen mit den höchsten Gehältern in den kommenden Jahrzehnten erwartet.
21. Landwirte, Viehzüchter, landwirtschaftliche Manager
20 Hauptaufgaben: Planen, verwalten, betreiben Sie den Betrieb, Gewächshaus, Aquakultur, Baumschule, Wald oder andere landwirtschaftliche Anlagen.
Anzahl der offenen Stellen im Jahr 2026: 68.700.
Durchschnittliches Einkommen im Jahr 2016: 66.360 USD.
Voraussetzungen: Abitur oder gleichwertig.
Computersystem-Analysator

Hauptaufgaben: Analyse von Datenverarbeitungsfrage…

The Flame Breathers

I write this narrative, not with the idea of contributing any additional scientific data to the discovery of Vulcan, but to put upon the record the real facts of our truly-amazing space voyage. The newscasters have hailed me as a modern Columbus. Surely I would not want to appear ungracious, unappreciative of all the applause that has been heaped upon me. But I do not deserve it. I did my job for my employers. The Society sent me to make a landing upon Vulcan—if the little planet existed. I found that it does exist; it was exactly where I was told it ought to be. I carried out my instructions, returned and made my report. There is no great heroism in that. So I am writing the facts of what happened. Just a bald, factual account, without the imaginative trimmings. The real hero of the discovery of Vulcan was young Jan Holden. He did his job—did it well—and he did something just a little extra. I'm Bob Grant, which of course you have guessed by now. Peter Torrence—the third member …

Der verschwindende Baum

Die Palme war einst am Stadtrand von Madurai reichlich vorhanden. Leider verschwindet der üppige Baum dank der raschen Verstädterung vom Horizont.
Raju legt seine Hände fest um den dunklen Kofferraum. Er befestigt den Knoten des Vadam um seine Beine und hüpft in weniger als fünf Minuten wie ein Frosch den 25 Fuß hohen Baum hinauf. Diese Bäume liegen mir sehr am Herzen. Ich umarme sie jeden Tag “, sagt Raju. Der Nungu-Verkäufer spricht von den Palmen, die für die Nungu-Verkäufer eine Einkommens- und Lebensgrundlage waren. Aber jetzt erscheint ihnen die Zukunft düster, da die Palmen rapide abnehmen. Die Stadt wächst und die Bäume werden gefällt, um Platz für Grundstücke zu machen, sagt Raju. „Früher war die Sivaganga Road von Palmen gesäumt, heute sind nur noch wenige übrig. Dies ist der Grund, warum der Preis für Palmen gestiegen ist. “

Umweltschützer sind auch besorgt über die sinkenden Zahlen. Die Panai Marams stammen aus dem südlichen Tamil Nadu und sind auch der Staatsbaum. "…